Angebote zu "Sportvereinen" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvere...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvereinen Fußball zu spielen ab 24.99 € als Taschenbuch: Eine kleine empirische Studie. Aus dem Bereich: Bücher, Ratgeber, Sport,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvere...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvereinen Fußball zu spielen ab 16.99 € als pdf eBook: Eine kleine empirische Studie. Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Sport & Entspannung,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvere...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvereinen Fußball zu spielen ab 24.99 EURO Eine kleine empirische Studie

Anbieter: ebook.de
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvere...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvereinen Fußball zu spielen ab 16.99 EURO Eine kleine empirische Studie

Anbieter: ebook.de
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvere...
48,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1,5, Alice-Salomon Hochschule Berlin , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bedeutung von Fussball für Millionen von Menschen ist unumstritten. Fussball hat etwas Magisches, er verzaubert, er bringt Menschenmengen dazu, kleine Fahnen am Auto anzubringen, mitzufiebern. Keine andere Sportart begeistert Woche um Woche mehr Menschen, sich auf oder neben den Sportplatz zu stellen, zu rennen, zu schwitzen, zu jubeln oder einfach nur zuzuschauen. Die Vereine in Deutschland mobilisieren 6756562 Mitglieder - kein Verband zählt mehr. Fussball galt lange als Männerdomäne. Sucht man heute nach Trainingskonzepten für Frauen, Mädchenfussballbekleidung, wissenschaftlichen Untersuchungen oder Statistiken im Frauenfussball, ist die Anzahl der Treffer gering. Obwohl inzwischen eine steigende Tendenz von bis über 30% Mädchenanteil vorzufinden ist, orientiert sich noch immer alles am männlichen Geschlecht. Neben dem sportlichen Teil beinhaltet Fussball auch eine soziale Komponente - Fussballtrainer/-innen im Jugendbereich agieren nicht nur als Übungsleiter/-innen - sondern auch als Ausbilder/-innen, Erzieher/-innen, Vorbild, Freund/-innen, Spassmacher/-innen und Mitspieler/-innen. Fussball als Mannschaftssportart ist charakterbildend, fungiert auch als Ort der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Behinderung. Fussball ist Mädchen- und Frauensportart. Seit vielen Jahren arbeite ich als Trainer im Mädchenfussball, aktuell als Trainer der B-Juniorinnenmannschaft des SFC Stern 1900 Berlin, verfolge die Entwicklung stetig. Zuvor war ich im Bereich der D- und C-Juniorinnen und auch im Freizeitschulsport tätig. Was motiviert die Mädchen Woche um Woche, auch bei Minusgraden oder im strömenden Regen, zum Training zu kommen? Ist es möglich, einerseits gesellschaftlich angepasstes Mädchen zu sein und andererseits unter dem Kleid das durch ein Hereingrätschen schmerzendende, blutige Knie zu verstecken? Inwiefern lässt sich ihre Motivation mit der von Jungen oder Männern vergleichen? Meine Arbeit ist in zwei Teile gegliedert. Einleitend der theoretischen Teil, welcher die Klärung der Begrifflichkeiten beinhaltet und die Situation im Mädchen- und Frauenfussball, insbesondere geschichtlich und gesellschaftlich, darstellen soll. Sich angliedernd der empirische Teil, der anhand eines Fragebogens und einer Datenerhebung innerhalb der Mädchen- und Frauenmannschaften des SFC Stern 1900 Berlin entstanden ist. Abschliessend folgen die Auswertung der Fragebögen und ein kurzer Vergleich [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Mädchenfußball. Motive für Mädchen in Sportvere...
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1,5, Alice-Salomon Hochschule Berlin , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bedeutung von Fußball für Millionen von Menschen ist unumstritten. Fußball hat etwas Magisches, er verzaubert, er bringt Menschenmengen dazu, kleine Fahnen am Auto anzubringen, mitzufiebern. Keine andere Sportart begeistert Woche um Woche mehr Menschen, sich auf oder neben den Sportplatz zu stellen, zu rennen, zu schwitzen, zu jubeln oder einfach nur zuzuschauen. Die Vereine in Deutschland mobilisieren 6756562 Mitglieder - kein Verband zählt mehr. Fußball galt lange als Männerdomäne. Sucht man heute nach Trainingskonzepten für Frauen, Mädchenfußballbekleidung, wissenschaftlichen Untersuchungen oder Statistiken im Frauenfußball, ist die Anzahl der Treffer gering. Obwohl inzwischen eine steigende Tendenz von bis über 30% Mädchenanteil vorzufinden ist, orientiert sich noch immer alles am männlichen Geschlecht. Neben dem sportlichen Teil beinhaltet Fußball auch eine soziale Komponente - Fußballtrainer/-innen im Jugendbereich agieren nicht nur als Übungsleiter/-innen - sondern auch als Ausbilder/-innen, Erzieher/-innen, Vorbild, Freund/-innen, Spaßmacher/-innen und Mitspieler/-innen. Fußball als Mannschaftssportart ist charakterbildend, fungiert auch als Ort der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Behinderung. Fußball ist Mädchen- und Frauensportart. Seit vielen Jahren arbeite ich als Trainer im Mädchenfußball, aktuell als Trainer der B-Juniorinnenmannschaft des SFC Stern 1900 Berlin, verfolge die Entwicklung stetig. Zuvor war ich im Bereich der D- und C-Juniorinnen und auch im Freizeitschulsport tätig. Was motiviert die Mädchen Woche um Woche, auch bei Minusgraden oder im strömenden Regen, zum Training zu kommen? Ist es möglich, einerseits gesellschaftlich angepasstes Mädchen zu sein und andererseits unter dem Kleid das durch ein Hereingrätschen schmerzendende, blutige Knie zu verstecken? Inwiefern lässt sich ihre Motivation mit der von Jungen oder Männern vergleichen? Meine Arbeit ist in zwei Teile gegliedert. Einleitend der theoretischen Teil, welcher die Klärung der Begrifflichkeiten beinhaltet und die Situation im Mädchen- und Frauenfußball, insbesondere geschichtlich und gesellschaftlich, darstellen soll. Sich angliedernd der empirische Teil, der anhand eines Fragebogens und einer Datenerhebung innerhalb der Mädchen- und Frauenmannschaften des SFC Stern 1900 Berlin entstanden ist. Abschließend folgen die Auswertung der Fragebögen und ein kurzer Vergleich [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
FIFA Frauenfußball-WM 2011
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Am 30.10.2007 erhält Deutschland den Zuschlag zur Austragung der Frauenfußball-WM 2011. Ein Tag voller Hoffnung für den deutschen Frauenfußball. ¿Ich glaube, dass die WM ein echtes Highlight wird. Wir wollen einen Schub, der lange, lange anhalten soll. Noch so eine Chance kriegen wir nicht¿, (OK-Präsidentin der Frauenfußball-WM 2011, Steffi Jones). Diese Sportgroßveranstaltung soll ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland sein. Die Geschichte des Frauenfußballs weist einen langen Weg zur Anerkennung auf. ¿Frauen und Fußball¿ ¿ das sind im 20. Jahrhundert Begriffe, die lange nicht so recht zusammenpassten. 1930 wurde in Deutschland der erste Damen-Fußball-Club gegründet. Jedoch war Frauenfußball in Deutschland vollkommen unerwünscht und wurde als unästhetisch angesehen. Dennoch fanden sich vor allem im Ruhrgebiet immer mehr Teams, die gegeneinander antraten. 1955 beendete der DFB jedoch die Entwicklung und untersagte seinen Vereinen, Damenfußballmannschaften zu gründen oder bei ihnen aufzunehmen. Trotz des Beschlusses des DFB¿s, wurden in manchen Verbänden Damenabteilungen geduldet. 1957 bekräftigte der DFB die Ablehnung des Damenfußballs mit einem Beiratsbeschluss. Erst 1970 wurden die Fußballerinnen von den Verbänden toleriert, sodass der DFB am 30. Oktober 1970 beschlossen hat, den Frauenfußball zu erlauben. Seit 2001 gelang dann der große Durchbruch. Deutschland wurde Europameister im eigenen Land und sicherte sich das mediale Interesse. Mit dem Sieg der vierten FIFA Frauenfußball WM 2003 und der Titelverteidigung bei der WM 2007 in China hat die Entwicklung vehement zugenommen. Heutzutage ist der Frauenfußball fester Bestandteil in den deutschen Sportvereinen und findet immer mehr die Beachtung und Anerkennung in den Medien. Die Vereine der Frauen-Bundesliga sind aus den europäischen Wettbewerben nicht wegzudenken. Vereine wie der 1. FFC Frankfurt, Turbine Potsdam und der FCR Duisburg zählen zu den Favoriten der europäischen Vereinsebene. Diese lang andauernde, positive Entwicklung zeigt sich vor allem in den Mitgliederstatistiken des DFB¿s. 2010 wurde mit 1.050.301 Frauen und Mädchen, die Rekordzahl der weiblichen DFB Mitglieder um 27.477 übertroffen. Hannelore Ratzeburg, DFB-Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfußball, äußerte zur positiven Entwicklung in ihrem Zuständigkeitsbereich: ¿Das sind natürlich sehr erfreuliche Zuwachsraten, die beweisen, [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot